Die Ausrichtung von URLs auf Keywords ist ein elementarer Baustein in der Optimierung der eigenen Webpräsenz. Sogenannte sprechende URLs werden nicht nur von Suchmaschinen positiv bewertet, sondern steigern auch die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Seite.


 

Was sind URLs?

Die Abkürzung URL steht für Uniform Resource Locator und bezeichnet die Adresse einer Website, unter der diese im Internet auffindbar ist. URLs ersetzen IP Adressen, über die Server (wo die Websites gespeichert sind) und Clients (Sie, wenn Sie eine Website aufrufen möchten) kommunizieren. IP Adressen sind komplexe Zahlenkombinationen, mit denen man sich nur schlecht Internetadressen merken und suchen könnte. Deshalb werden sie in URLs umgewandelt, in den von Suchmaschinen und Nutzern lesbaren Text.

Was sind sprechende URLs?

Aber: URL ist nicht gleich URL! Auch hier können komplizierten Aneinanderreihungen von Ziffern und Zeichen entstehen, sodass User und Suchmaschine nicht schlau daraus werden.

www.ihre-domain.de/d/1qRPaSZMUhL2vBYZjfbPu-RCsnVQ_YGXC1FPkSSKWJf4

Sprechende URLs, wie der Name vermuten lässt, verraten bereits, wovon die jeweilige Website handelt. Ein Beispiel:

https://www.seo-nest.ch/seo-fuer-bilder/

Wenn Sie diese URL sehen und aufrufen, erhalten Sie bereits erste wichtige Informationen: Die Unterseite gehört zur Agentur seonest und handelt von der Suchmaschinenoptimierung für Bilder.

Die URL optimieren

Um im Rahmen der OnPage-Optimierung eine Landing Page optimal auf ein Keywords auszurichten, sollte es sich ebenfalls in der URL befinden. Damit diese nicht zu lang wird, lassen Sie Füllwörter wie zum Beispiel Präpositionen (für, in, um) oder Artikel (ein, der) weg. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Schlagwörter.

www.seo-nest.ch/wie-optimiere-ich-urls-fuer-meine-website

www.seo-nest.ch/urls-optimieren

 

Weitere Tipps für die Erstellung der optimalen URL:

  • Verwenden Sie nur Kleinbuchstaben und Zahlen. Großbuchstaben, Sonderzeichen und besonders Umlaute können beim Aufruf der Seite in manchen Browsern Probleme verursachen.
  • Möchten Sie in der URL Wörter voneinander trennen, nutzen Sie den Bindestrich. Fügen Sie ein Leerzeichen ein, wird die URL an dieser Stelle beendet. Wörter, die durch einen Unterstrich miteinander verbunden sind, werden von Suchmaschinen als ein Wort gewertet.
  • Ihre URL sollte so kurz wie möglich und so lang wie nötig sein. Die Obergrenzen liegt (laut Google-Richtlinie) bei 2.048 Zeichen – an diesen Wert sollten Sie aber nicht einmal annähernd herankommen.

Slash oder kein Slash – das ist hier die Frage

In der URL verweisen Slashes auf Verzeichnisse. Die URLs dieser Verzeichnisse können mit oder ohne Trailing Slash angegeben werden:

https://www.seo-nest.ch/seo-beratung/

https://www.seo-nest.ch/seo-beratung

Nicht selten sind Websites über beide Varianten aufrufbar. So entsteht Duplicate Content, der von Suchmaschinen alles andere als positiv gewertet wird. Deshalb sollten Sie sich immer für eine der beiden Varianten entscheiden.

Liegt ein Verzeichnis bzw. Ordner vor, ist der Trailing Slash zu empfehlen, damit die Struktur und Hierarchie der Website für die Suchmaschine erkennbar bleiben.

URLs bearbeiten

Nutzen Sie ein Content Management System, lassen sich URLs ganz einfach bearbeiten. In WordPress, Joomla und Co. gibt es in der Regel ein eigenes Feld, in welches Sie Ihre gewünschte URL eingeben können. Lassen Sie dieses Feld frei, generiert das System die URL meist automatisch aus dem Titel. Hier können Sie die URL wie gewünscht eingeben:

sprechende URLs in Joomla erstellen

Das Feld zur Eingabe des gwünschten URL-Pfades finden Sie rechts neben dem Titel-Feld in der Bearbeitungsansicht der Beiträge.

 

Die URL in WordPress bearbeiten

In WordPress können Sie die URL von Beiträgen oder Seiten unterhalb des Titel-Feldes bearbeiten.

 

Sollten Sie kein CMS haben, setzt sich die URL der Unterseiten so zusammen, wie Sie durch Ihre Verzeichnisse auf dem Server klicken. Die URL besteht entsprechend der Hierarchie aus den Namen der Vezeichnisse, Unterverzeichnise und schließlich dem Namen der Datei – sie sind jeweils durch einen Trailing Slash getrennt.

www.ihre-domain.de/verzeichnis/unterverzeichnis/datei

Ändern Sie den Namen von Verzeichnissen oder Dateien, wird auch die URL neu geformt.

URLs weiterleiten

Haben Sie einmal die URL einer Unterseite geändert und an Ihr Keyword angepasst, sollten Sie Weiterleitungen einrichten. Denn alle Links, die mit der bisherigen URL auf die Unterseite gesetzt wurden, führen nun nicht mehr zum Ziel. Nutzer landen meist auf einer 404-Seite “Page not found” und finden dort sicher nicht die Informationen, die sie benötigen.

Mithilfe einer 301-Weiterleitungen können Sie dieses Problem umgehen, denn Sie kennzeichnet eine dauerhafte Verschiebung einer URL auf eine andere. Die Nutzer und die Bots von Suchmaschinen gelangen so ohne Komplikationen auf die gewünschte Unterseite.

Wo Sie 301-Weiterleitungen einrichten können, hängt ebenfalls von Ihrem System ab. Viele Content Management Systeme bieten Plug-Ins, die sich sehr einfach bedienen lassen. Weiterleitungen aller Art lassen sich außerdem in der htaccess-Datei Ihrer Website einrichten.

Die URL als Rankingfaktor

Die URL gibt der Suchmaschine bereits erste Hinweise darauf, welche Themen auf der entsprechenden Unterseite behandelt werden -eine optimierte, sprechende URL wirkt sich demnach positiv auf das Ranking aus. Da die Anpassung der URL oft nur wenige Handgriffe erfordert, sollte sie zum Standard-Programm bei der Optimierung und Erstellung von Landing Pages gehören – auch wenn sie nicht der größte Rankingfaktor ist.

Sprechende URLs optimieren außerdem das Snippet einer Unterseite (das Schnipsel, welches auf der Suchergebnisseite einer Suchmaschine zu sehen ist). Bei Google steht sie in grüner Schrift zwischen dem Title (blau) und der Meta Description (grau). Hier wirkt eine URL mit aussagekräftigen Schlagworten besser als eine wilde Zahlen-Buchstaben-Kombi.

 

Optimierte, sprechend URLs wirken sich auch auf das Snippet aus und steigern die Klickrate von Suchergebnissen

Tauchen die Suchworte des Nutzers in Ihrer URL auf, werden Sie fett hervorgehoben – das Suchergebnis wirkt für den Leser relevanter und Ihre Klickrate steigert sich.

Sprechende URLs – lohnt sich der Aufwand?

Für die Ausrichtung der Website auf Keywords im Zuge der Suchmaschinenoptimierung aus Sicht der Usability sind sprechende URLs eine Qualitätssteigerung. Im Normalfall hält sich der Aufwand zur Änderung und Weiterleitung bestehender URLs in Grenzen, weshalb die Umsetzung dieser Maßnahme empfehlenswert ist.

Die Entscheidung, ob für die eigene Website sprechende URLs verwendet werden, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem der Umfang der Webpräsenz, die Verwendung von Parametern und dynamischen URLs sowie die Frequenz mit der neuer Content erstellt wird. Hier kann aufgrund des Aufwands und der Komplexität der von der (kompletten) Umstellung auf sprechende URLs abgesehen werden.